AGB

 


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§ 1 Geltungsbereich


(1) Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend: AGB) regeln die Geschäftsbeziehung zwischen inarx  und dem Vertragspartner (nachfolgend: Kunde) bei der vom Kunden gebuchten Bergtour.

(2) Es gelten ausschließlich diese AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden gelten nur insoweit, als der Verwender ihnen ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.


§ 2 Angebot, Vertragsabschluss und Leistungsumfang


(1) Kunden, die sich für eine bestimmte Bergtour interessieren, erhalten unverbindlich die entsprechende Tourenbeschreibung zugesandt oder können diese auf der Website von inarx einsehen.

(2) Der Vertrag über eine bestimmte Tour kommt erst mit der Auftragsbestätigung durch inarx zustande.

(3) Der geschuldete Leistungsumfang bestimmt sich nach der jeweiligen Tourenbeschreibung. Auf die mit der Tour üblicherweise, d.h. bei üblichen Wetter- und Witterungsbedingungen verbundenen Risiken und die sich daraus ergebenen Anforderungen an die körperliche und psychische Fitness des Kunden wird der Kunde dort hingewiesen. 

(4) Soweit der Kunde Zweifel haben sollte, ob er den Anforderungen der Tour gewachsen ist, ist er verpflichtet, dies vor Buchung der Tour mit inarx zu besprechen.

(5) inarx ist nach pflichtgemäßem Ermessen berechtigt, den geschuldeten Leistungsumfang zu ändern oder einzuschränken, wenn ansonsten die mit der Tour verbundenen Gefahren und Risiken für die Kunden aufgrund der Wetter- und Witterungsbedingungen deutlich höher wären, als dies üblicherweise der Fall ist. Dies kann auch dazu führen, dass die Tour verkürzt wird, bestimmte Etappen wie beispielsweise Gipfelerfolge entfallen oder auch die Tour vollständig abgesagt werden muss. Die vom Kunden geleistete Vergütung wird bei solchen Änderungen zur Gewährleistung der Sicherheit und Unversehrtheit der Kunden nicht erstattet. 

(6) inarx ist nach pflichtgemäßem Ermessen berechtigt, Teilnehmer von der Tour auszuschließen, wenn diese nicht die in der Tourenbeschreibung angegebenen Anforderungen an die körperliche und psychische Fitness erfüllen. Die vom Kunden geleistete Vergütung wird bei einem solchen Ausschluss zur Gewährleistung der Sicherheit und Unversehrtheit des Kunden nicht erstattet.

(7) Die Touren beginnen im Interesse aller Kunden pünktlich zum jeweils angegebenen Tourbeginn. Sollte ein Kunde nicht rechtzeitig oder nicht ausreichend ausgerüstet zum Tourbeginn erscheinen und kann daher nicht an der Tour teilnehmen, wird die von ihm geleistete Vergütung nicht erstattet.


§ 3 Preise und Zahlungsbedingungen


(1) Es gelten für die Leistungen die von der jeweiligen Tourenbeschreibung  und im Angebot aufgeführten Preise.

(2) Die Vergütung ist mit Rechnungsstellung wie folgt sofort und ohne jeglichen Abzug im Voraus fällig: 
   · Der in der Tourenbeschreibung angegebene Anzahlungsbetrag mit Rechnungszugang. 
   · Der verbleibende Restbetrag spätestens 30 Tage vor dem Tourenbeginn.

(3) Erfolgt der Vertragsabschluss und die Rechnungsstellung weniger als 30 Tage vor dem Tourenbeginn, so ist      die Vergütung sofort und ohne jeglichen Abzug im Voraus fällig.

(4) Die in der Tourenbeschreibung angegebene Vergütung enthält alle vom Kunden geschuldeten Vergütungen. Daneben fallen für den Kunden keinerlei weitere Vergütungen an, insbesondere nicht – wie bei anderen Veranstaltern teilweise üblich - Kosten für Verpflegung, Unterkunft und Reise des Bergführers.


§ 4 Rücktritt


(1) Der Kunde kann von dem Vertrag vor Tourenbeginn jederzeit zurücktreten. Der Rücktritt ist in Schriftform zu erklären und wird mit Zugang beim Veranstalter wirksam. 

(2) Abhängig vom Zeitpunkt des Rücktritts können dem  Kunden nachfolgende Beträge erstattet werden:
Erfolgt der Rücktritt bis spätestens 21 vor Tourbeginn erhält der Kunde den Betrag erstattet, den inarx seinerseits von Subunternehmern erstattet erhält. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die Höhe des Betrages von den Verhältnissen des Subunternehmers, insbesondere auch davon abhängen kann, ob der Subunternehmer die für den Kunden reservierte Leistung anderweitig abzusetzen vermag und unter Umständen auch vollständig entfallen kann.
Erfolgt der Rücktritt später, können regelmäßig keine Beträge mehr erstattet werden. Sollten inarx dennoch Beträge von einem Subunternehmer erstattet werden, wird inarx diese an den Kunden auszahlen.

(3) inarx kann von dem Vertrag bis 3 Tage vor Tourenbeginn zurück treten, wenn bis dahin nicht die in der Tourenbeschreibung angegebene Mindesteilnehmerzahl erreicht wird. Danach kann inarx von dem Vertrag zurück treten, wenn der vorgesehene Bergführer aufgrund von Erkrankungen oder aus sonstigen Gründen nicht der Lage ist, die Tour zu führen und auch kein Ersatzbergführer gestellt werden kann. Tritt inarx zurück, erhält der Kunde alle geleisteten Anzahlungen erstattet. 


§ 5 Haftung


(1) inarx haftet für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen.  Die Haftung von inarx für Schäden, die nicht Körperschäden sind und weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurden, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt.

(2) Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Kunden ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.


§ 6 Aufrechnung und Zurückbehaltung 


Der Kunde kann nur mit einer solchen Forderung aufrechnen, die unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist.


§ 7 Schriftform


(1) Änderungen und Ergänzungen des Vertrages erfolgen durch die Geschäftsführung oder vom Veranstalter besonders Bevollmächtigte. Mündliche Vereinbarungen oder Erklärungen anderer Personen sind nur wirksam, wenn sie schriftlich von der Geschäftsführung des Veranstalters bestätigt werden.

(2) Etwaig getroffene mündliche Nebenabreden sind unwirksam.


§ 8 Gerichtsstand/ Anwendbares Recht


(1) Alleiniger Gerichtsstand ist – soweit zulässig - bei allen aus dem Vertragsverhältnis sich ergebenden Streitigkeiten der Sitz von inarx.

(2) Für die Rechtsbeziehungen der Parteien gilt deutsches Recht..